Kalorienarmes Panang-Erdnuss-Curry – richtig lecker und total einfach!

Super saftiges Hähnchenfleisch und knackige grüne Bohnen, gekocht in einer aromatischen und leicht süßlich-scharfen Sauce aus Panang Curry, Erdnussbutter und Limettenblättern. Eine echte Geschmacksexplosion und 30 % weniger Kalorien als das Original.

Thai-Curry mit Erdnuss und Hähnchen ist mein liebstes Gericht im Thai-Restaurant. Leider ist es durch reichhaltige Kokosmilch und der Masse an Reis sehr kalorienreich – eine spannende Herausforderung für mich!

Ein klassisches und durchschnittliches Gericht im Restaurant für Panang Curry mit Hähnchen und Erdnüssen kommt inkl. Reis auf über 800 kcal pro Portion. Oft sind die riesigen Mengen an kalorienreichen Zutaten (zu viel Öl, Kokosmilch) die Übeltäter, und bei einem so leckeren Gericht kann man fast nicht aufhören zu essen.

Nach meiner Recherche, was so typisch für ein Panang-Curry ist, führt es mich zum Asialaden meines Vertrauens. Und nach wenigen Minuten, inkl. sehr netter Beratung (ganz wichtig: „Panang Curry-Paste, ohne die schmeckt es nicht wie in Thailand“ – so der liebe Verkäufer), steh ich mit allen notwendigen Zutaten wieder draußen.

Zuhause mache ich mich an das Experiment „Kalorienarmes Thai-Curry“ und was soll ich sagen? Volltreffer! Ich bin begeistert. Der Liebste ist begeistert. Nächste Woche unbedingt nochmal. Alles klar!

Das Erdnuss-Curry mit Hähnchen ist so cremig und voller Aromen, dass man gar nicht merkt, dass ich relativ fettarm gekocht habe. Mittlerweile ist es ein Dauerbrenner bei uns.

Los gehts mit dem Rezept für cremiges und super schnelles Erdnuss-Curry wie beim Thai:

Ganz unten findet ihr die Rezeptkarte zum Ausdrucken mit allen Mengenangaben und der ausführlichen Anleitung!

  1. Als Erstes schmurgelt ihr die Currypaste an, gebt etwas Kokosmilch und Erdnussbutter dazu und rührt gut um.
  2. Dann nur noch die restlichen Zutaten mit in den Wok geben, rühren, köcheln und abwarten.
  3. Etwas Basmati-Reis dazu und in knapp 20 Minuten ist das Essen auch schon fertig!

Perfekt, wenn es abends nach Feierabend schnell gehen muss.

Die 590 kcal aus meinem Rezept beziehen sich bereits auf die komplette Portion mit Reis (gekocht ca. 100 g) auf dem Bild! Ihr müsst in dem Fall den Reis nicht extra berechnen.
Ohne Reis (also nur Fleisch, Gemüse, Sauce) kommt ihr auf 430 kcal für eine Portion. Rechnet euch gern eure individuelle Reisportion dazu, wenn ihr mehr oder weniger Reis als hier gezeigt dazu essen mögt.

Tipps, Hinweise und gute Ideen für die super schnellen und kalorienarmen Spinat-Nudeln :

Gute Vorbereitung: Das Rezept ist mega schnell gekocht – damit keine Hektik aufkommt, macht es Sinn, alle Zutaten bereit zu stellen, abzuwiegen und ggf. klein zu schneiden.
Der Reis braucht am längsten, setzt diesen zuerst auf. Dann könnt ihr euch entspannt um das Curry kümmern.

Kokosmilch: In einer handelsüblichen Dose befinden sich ca. 400 ml. Wir brauchen für 2 Personen nur die Hälfte. Die andere Hälfte der Kokosmilch kann man in einer Dose mit Deckel einfrieren. Zum Auftauen einfach in den Kühlschrank stellen (das schont die Kokosmilch und sie behält ihre Cremigkeit).

Curry-Paste: Achtung scharf! Wer es milder mag, der tastet sich mit einem 1 TL heran. Das reicht für ein leckeres Aroma immer noch gut aus, brennt euch aber nicht direkt die Zunge weg.
Die Curry-Paste ist übrigens ewig im Kühlschrank haltbar. Durch den hohen Chili-Anteil kann diese eigentlich nicht schlecht werden.

Erdnussbutter: Gibt es in pur (ebenfalls günstig im Asiamarkt), als Brotaufstrich, mit Erdnussstücken oder auch in cremig. Möchtet ihr die Erdnussbutter aus der Brotaufstrich-Abteilung benutzen, dann braucht ihr keinen zusätzlichen Zucker mehr (der steckt schon im Glas).

Fisch-Sauce: Sie salzt und würzt das Gericht. Riecht leider nicht so schmackhaft, macht aber einen bedeutenden Unterschied. Am Ende schmeckt man das fischige nicht mehr raus. Wer sich einfach nicht überwinden kann, darf aber gerne Salz benutzen.

Tom Yum-Mix: Super wichtig! Kann nicht ersetzt werden und zumindest die Limettenblätter müssen UNBEDINGT hinein. Der Tom-Yum-Mix besteht auch Zitronengras, Limettenblättern, Ingwer, Tamarinde und Chilis. In der Tiefkühlabteilung im Asia-Shop bekommt man eine große Dose für wenig Geld, mit dem Inhalt könnt ihr ca. 6x dieses Gericht kochen.

Noch mehr leckere Asia-Rezepte:

Probiert doch mal Gebratene Nudeln wie vom China-Imbiss aus!

Viel Spaß beim Nachkochen und lasst mich wissen, wie euch mein Lieblingsrezept für kalorienarmes Thai-Curry geschmeckt haben. Ich freue mich auch total über eure Fotos bei Instagram – einfach mit #kaloriengeniessen markieren!

Besuch mich auf Pinterest für noch mehr kalorienarme Rezepte!

Neue kalorienarme Rezepte:

Panang Thai-Curry - mit Hähnchen, Erdnuss und Zitronengras

Dieses Rezept ist eine echte Geschmacksexplosion, super einfach und sehr schnell gekocht.
Nährwerte pro Portion: 590 kcal - 37 g Kohlenhydrate - 35 g Eiweiss - 30 g Fett
Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit10 Min.
Gesamtzeit20 Min.
Gericht: Hauptgericht, Main Course
Land & Region: Asian, Thai
Keyword: cremig, einfach, fresh, Gemüse, gesund, herzhaft, macht satt, saftig, sättigend, schnell, wok
Portionen: 2
Kalorien: 590kcal

Zutaten

  • 60 g Basmatireis (roh)
  • 200 g Hähnchenbrustfilet in mundgerechte Stücke geschnitten
  • Tom Yum Mix Gewürz- und Gemüsemischung aus der Tiefkühlabteilung, Bestandteile und Menge siehe Notiz
  • 1 EL Pflanzencreme zum Braten
  • 1 EL Panang-Currypaste
  • 200 ml Kokosmilch light
  • 2 EL Erdnusscreme oder-butter
  • 1 TL Fischsauce
  • 100 g grüne Bohnen
  • 1 TL Zucker bei Bedarf

Zubereitung

  • Zuerst Reis kochen - der braucht am längsten.
  • Die Pflanzencreme auf mittlerer Stufe in der Pfanne erhitzen und die Currypaste darin andünsten. Wenn sich Öl und Curry verbunden haben, die Hälfte der Kokosmilch hinzugeben, gut verrühren und ein paar Minuten köcheln lassen.
  • Das Fleisch, die Bohnen, restliche Kokosmilch, Zucker, Fischsauce und die Erdnusscreme hinzufügen und gar köcheln lassen (ca. 5 Minuten). Wenn zu viel Flüssigkeit verdampft ist, etwas Wasser hinzufügen.
  • Zum Schluss noch den Tom Yum Mix hineingeben, alles nochmal aufkochen und abschmecken. Die Gewürze dann wieder rausfischen.
  • Mit Basmatireis servieren.

Anmerkungen

Tom Yum Mix bekommt ihr im Asialaden in der Tiefkühlabteilung. Sonst holt euch die Zutaten einzeln: Zitronengras, Kaffernlimettenblätter, Galgant/Ingwer, Tamarinde und Chili.
Ich verwende pro Rezept:
  • 1/2 Stange Zitronengras
  • 6 Limettenblätter
  • 1/2 TL Ingwer (frisch)
  • 1/2 TL Tamarinde (frisch)
  • 1 Mini-Chili (manchmal lasse ich sie auch weg, wenn ich es nicht so scharf haben möchte)

Letzte Aktualisierung: 29.11.2019 

1 Kommentar zu „Kalorienarmes Panang-Erdnuss-Curry – richtig lecker und total einfach!“

  1. Pingback: Gebratene Nudeln mit Rindfleisch und Brokkoli - Kalorien genießen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.