Leichtes Bananenbrot mit Walnüssen (kalorienarm und super saftig)

Fluffiges, saftiges und kalorienarmes Bananenbrot mit crunchy Walnüssen und der perfekten Konsistenz. Super bananiger Geschmack für 125 Kalorien pro Stück.

Bananenbrot geht immer: Zum Frühstück, als Snack in der Uni, als Nachtisch zum Mittag- oder Abendessen und natürlich zum Kaffee. Kein Wunder, dass leckeres Bananenbrot gerade in aller Munde ist – ha ha! Deshalb darf es hier in der Light-Variante auch nicht fehlen.

Bananenbrot ist ein Kuchen, auch wenn es Brot heißt. Es spricht aber nichts dagegen, ein bisschen Butter (oder Schokocreme) auf seine Scheibe Bananenbrot zu streichen!

Für das finale Rezept habe ich etwas herumtüfteln müssen: Insgesamt habe ich 3 verschiedene Bananenbrote (mal mit und ohne Nüsse, mal trockener, mal feuchter) gebacken und jedes war auf seine eigene Art echt gut! Es war gar nicht so einfach, unter meiner gewünschten Kalorienzahl zu bleiben, denn je mehr Zutaten und Variationen ich mir überlegt habe, umso mehr Kalorien landeten auch im Teig. Tricky!

Am Ende musste ich mich glücklicherweise nicht für eine Variante entscheiden, denn Versuch 4 war alles, was ich mir gewünscht habe:

  • Fluffig, aber nicht trocken.
  • Saftig, aber nicht klätschig nass.
  • Mit Walnüssen für den Crunch.
  • Mit mindestens 4 Bananen.
  • Und trotzdem unter 150 Kalorien pro Scheibe.

Das Bananen-Mehl-Nüsse-Verhältnis ist genau richtig und ich bin glücklich! Die vielen Bananen machen den Kuchen ultra-saftig und verhindern, dass er austrocknet.

WERBUNG




Tipps und gute Ideen für kalorienarmes Bananenbrot:

Die perfekten Bananen. Am besten funktioniert das Rezept mit braunen überreifen Bananen, die dir zum Essen so zu matschig wären. Die Bananen dürfen nicht zu unreif bzw. grün sein, da die enthaltene Stärke noch nicht in Zucker umgewandelt ist und dadurch „pelzig“ schmecken kann.
Kaufe Bananen und lasse sie einfach eine Woche lang liegen. Gesell einen Apfel dazu, dann geht es ein bisschen schneller (Äpfel verströmen das Gas Ethylen, dass andere Früchte dazu anregt, schneller zu reifen).
Wer nicht warten kann und nur frische, feste und goldgelbe Bananen gefunden hat bzw. unbedingt heute noch Bananenbrot backen möchte: Die Bananen mit Schale in den Ofen packen, bei 180 °C für 30-40 Minuten backen. Die Schale wird während des Backens schwarz – so soll es sein. Dann für eine halbe Stunde abkühlen lassen und die nun sehr weiche Banane der Länge nach aufschneiden und herausholen (das ist eine sehr matschige Angelegenheit).

Nach dem Backen das Bananenbrot unbedingt auskühlen lassen. Es lässt sich dann problemlos aus der Form holen und schneiden. Außerdem verbessert das Auskühlen die Konsistenz. Wenn es noch warm ist, fühlt es sich von innen noch leicht feucht an. Dies bitte beachten, falls man es nicht abwarten kann.

Reife Bananen später verwenden: Du hast überreife Bananen zuhause, aber noch keine Gelegenheit zum Bananenbrot backen? Schneide die Bananen in dicke Scheiben und friere sie einfach ein. Wenn du dann Zeit zum Backen findest, kannst dzu die Bananen auftauen lassen und für das Bananenbrot weiterverarbeiten.

Butter: Sie sollte geschmolzen bzw. flüssig sein, so verbindet sie sich am besten mit dem Teig und es gibt keine Klümpchen. Einfach die Butter in eine kleine Schüssel geben und im heißen Wasserbad schmelzen lassen – dauert weniger als 1 Minute.

Apfelmus: Diesen brauchen wir, um den Fettgehalt des Kuchens zu reduzieren. Apfelmus ersetzt einen Teil der Butter und sorgt für eine weiche und saftige Konsistenz des Teiges. Das im Apfel enthaltene Pektin (ein Ballaststoff im Fruchtfleisch des Apfels) sorgt für die Bindung im Teig, indem es die Feuchtigkeit im Teig hält. Außerdem kommt durch das Apfelmus noch eigene Süße und ein dezenter frischer Apfelgeschmack dazu, der toll zum Bananenaroma passt.

Zucker: Das Rezept ist nicht super süß, ich empfinde das kalorienarme Bananenbrot so wie es hier steht, als süß genug und für einen Kuchen angemessen. Der Geschmack und die eigene Süßkraft der Banane kommen sehr gut zur Geltung. Da im Apfelmus ebenfalls (oft) Zucker enthalten ist, konnte ich den Zuckeranteil reduzieren. Ungesüßtes Apfelmus, also Apfelmark findest du im Supermarkt, Drogeriemarkt und bei der Babynahrung.
Wer mag, kann den Zucker komplett weglassen – das Rezept müsste trotzdem gut funktionieren. Bitte schreib einen Kommentar, wie dir dein Versuch gelungen ist – das hilft auch anderen Lesern sehr!

Natron und Backpulver sind nicht identisch. Backpulver ist eine Mischung aus Natron und einem Säuerungsmittel. Natron steht für sich und bringt keine Zusätze mit. Im Teig reagiert das Natron mit Säure und es entsteht ein Gas (Kohlenstoffdioxid) – das bewirkt eine Auflockerung und das Aufgehen des Teiges.
Die Mischung aus Natron + Backpulver macht also Sinn, wenn im Teig eine säuerliche Komponente (z.B. Apfelmus, Milchprodukte) vorhanden ist. So reagiert das Backtriebmittel im Ofen nach und nach und macht den Kuchen besonders locker. Backpulver allein könnte dazu führen, dass der Teig etwas fester bleibt.
Natron ist auch als Backsoda (Baking Soda) bzw. Natriumhydrogencarbonat bekannt und ist unter dem Namen Kaiser Natron* auch im gut sortierten Supermarkt oder im Drogeriemarkt bei den Nahrungsergänzungsmitteln zu finden.

Variationen und Ideen (Kalorien bitte extra berechnen):

  • Probiere Vanille (ich verwenden diesen Vanille-Extrakt*, oder gemahlen aus der Mühle, bitte kein künstliches Vanillearoma), Zimt, Kardamom oder auch Muskatnuss zum Verfeinern aus – taste dich mit 1 TL heran.
  • Wer keine Walnüsse mag oder sie nicht da hat, kann sie einfach weglassen oder durch andere Nüsse ersetzen. Gut gehen zum Beispiel Haselnüsse, Macadamia, Pecannüsse und Mandeln. Nüsse geben dem Bananenbrot einen leckeren Crunch und durch die enthaltenen Fette halten sie auch noch lange satt.
  • Haferflocken (zart oder kernig je nach Vorliebe, eventuell geröstet) oder Cornflakes – geben dem Bananenbrot einen gewissen „Biss“. Dafür die Mehlmenge entsprechen reduzieren, zum Beispiel 30 g Haferflocken + 110 g Mehl
  • Grob gehackte Zartbitter-Schokolade
  • Studentenfutter, Rosinen, Cranberries, etc.
  • Gehackte oder pürierte Datteln (dann die Zuckermenge reduzieren)

Backform: Ich verwende eine normale Königskuchenform mit 30 cm Länge mit einer Antihaftbeschichtung*. Die Scheiben sind nicht so hoch, da die Form eher breiter ist. Dafür kann man die Form auch zum Brotbacken benutzen. Die Form schmiere ich trotz Beschichtung ganz leicht mit Fett ein – so bleibt wirklich nichts kleben und das Bananenbrot gleitet nach dem Abkühlen von selbst heraus.

Bananenbrot einfrieren: Das Bananenbrot vollständig abkühlen lassen und in Scheiben schneiden. Dann einfrieren (Gefrierbeutel oder Dose mit Deckel). So lassen sich auch einzelne Scheiben entnehmen und bei Zimmertemperatur schneller auftauen als ein ganzes Brot im Ganzen. Auch getoastet schmeckt das Bananenbrot sehr lecker!
Im Gefrierschrank hält sich das Bananenbrot ungefähr 3 Monate.

Noch mehr leckere Kuchen und süße Rezepte – probier doch mal…
  • Dieser Apfelkuchen ohne Butter – durch die vielen Äpfel ist er super saftig und angenehm süß – so sparst du außerdem Zucker.
  • Wer mal Couscous in der süßen Variante zum Frühstück ausprobieren möchte, schaut sich meinen beerigen Frühstückscouscous für nur 300 Kalorien an.

Viel Spaß beim Nachbacken und lass mich wissen, wie dir mein saftiges und kalorienarmes Bananenbrot geschmeckt hat. Ich freue mich auch total über deine Fotos bei Instagram – einfach mit #kaloriengeniessen markieren!

WERBUNG




Kalorienarmes Bananenbrot mit Walnüssen (fluffig und saftig)

Dieses Bananenbrot ist fluffig, saftig und durch die Walnüsse richtig lecker. Pro Scheibe nur 125 kcal (ca. 100-150 Kalorien weniger als herkömmliche Rezepte).
Die Menge reicht für eine Kastenform, ergibt ca. 12 Scheiben.
Nährwerte pro Portion/Scheibe: 125 kcal - 19 g Kohlenhydrate - 3 g Eiweiss - 4 g Fett
Nährwerte für das gesamte Bananenbrot: 1470 Kalorien - so könnt ihr selbst die Kalorienmenge berechnen, falls ihr den Kuchen anders aufteilt.
Portionen: 12 Portionen/Scheiben
Kalorien pro Portion: 125kcal

Zutaten

  • 4 mittelgroße Bananen, ohne Schale ca. 300 g sehr reif, sonst siehe Anmerkung
  • 40 g Apfelmus
  • 1 Ei
  • 50 g Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 1 Prise Salz
  • 140 g Dinkelmehl Type 630
  • 40 g Walnusskerne
  • 20 g Light-Butter
  • 2 TL Vanille-Extrakt, Vanille gemahlen optional
  • 1 TL Zimt optional

WERBUNG

Zubereitung

  • Eine Backform einfetten bzw. mit Backpapier auskleiden. Den Ofen auf 170 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Die Bananen mit einer Gabel zu Brei verarbeiten. Das Apfelmus hinzufügen.
  • Zum Brei das Ei, den Zucker, Salz und optional die Vanille und den Zimt hinzufügen und alles mit dem Rührgerät verrühren.
  • Mehl mit Natron und Backpulver mischen, dann in den Bananenbrei hineinsieben. Wieder verrühren.
  • Die Butter im Wasserbad (oder in der Mikrowelle) schmelzen lassen und ebenfalls in den Teig unterrühren.
  • Die Walnüsse grob hacken und vorsichtig unter den Teig heben.
  • Für 30-40 Minuten backen. Stäbchenprobe nach 30 Minuten durchführen und eventuell (abgedeckt) erneut für 10 Minuten nachbacken, bis kein Teig mehr am Stäbchen klebt.
  • Kuchen in der Form auskühlen lassen. Vor dem Anschneiden auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Hinweise unten beachten.

Anmerkungen

Nach dem Backen das Bananenbrot unbedingt auskühlen lassen. Es lässt sich dann problemlos aus der Form holen und schneiden. Außerdem verbessert das Auskühlen die Konsistenz. Wenn es noch warm ist, fühlt es sich von innen noch leicht feucht an. Dies bitte beachten, falls man es nicht abwarten kann. 
Keine reifen Bananen zur Hand? Sie lassen sich auch "künstlich" schnell nachreifen: Für 30 Minuten bei ca. 180 °C backen. Auskühlen lassen und dann die Bananen weiterverarbeiten.

Ganz neu auf dem Blog:

Die fluffigsten und dicksten Pfannkuchen, die ich jemals gemacht habe. Einfaches Rezept mit wenig Zutaten. Fettarm und gesund mit Buttermilch und Apfel. Ein Pfannkuchen hat 120 Kalorien. Perfekt zum Frühstück, als Mittagessen oder zum Nachmittagskaffee. Die kalorienarmen Pfannkuchen sind zum Einfrieren sehr gut geeignet: Einfach zwischen die einzelnen Pancakes Butterbrotpapier legen – so lassen sie sich auch einzeln entnehmen. Gesundes und kalorienarmes Kochen. Schnelle und einfache Rezepte zum Abnehmen. - kaloriengeniessen.de #pfannkuchen #pancakes #fluffig #grundrezept #machtsatt #dessert #mittagessen #frühstück #kalorienarm #gesund #kalorienarmerezepte #kaloriengeniessen #rezeptezumabnehmen
Kalorienarmes Omelette mit Kartoffeln: Spanische Tortilla das Grundrezept Spanisches Omelette einfach. Als Beilage passt ein frischer grüner Salat gut dazu. Die Tortilla schmeckt auch am nächsten Tag gut. Das übrige Öl einfach im Kühlschrank für die nächste Tortilla aufbewahren. Gesundes und kalorienarmes Kochen. Schnelle und einfache Rezepte zum Abnehmen. - kaloriengeniessen.de #tortilla #spanisch #omelette #grundrezept #machtsatt #mittagessen #kartoffeln #kalorienarm #gesund #kalorienarmerezepte #kaloriengeniessen #rezeptezumabnehmen

* Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate- bzw. Werbe-Links: Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.
Mehr Erfahren: Datenschutz

5 Kommentare zu „Leichtes Bananenbrot mit Walnüssen (kalorienarm und super saftig)“

  1. Pingback: Erfrischender und einfacher Rhabarber-Sirup (mit Booklet und Etiketten zum Ausdrucken) - Kalorien genießen

  2. Pingback: Süßer Couscous mit Beeren (Perfekt zum Frühstück) - Kalorien genießen

  3. Pingback: Bircher Müsli Overnight Oats (gesund, einfach und lecker) - Kalorien genießen

  4. Pingback: Einfaches Grundrezept für Pudding Oats (kalorienarm und total sättigend) - Kalorien genießen

  5. Pingback: Saftiger Apfelkuchen (low fat und kalorienarm) - Kalorien genießen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.