3 gesunde Dips und Saucen zum selber machen (zum Grillen, Tapas, Raclette und Fondue)

Mit diesen 3 einfachen und gesunden Grill-Saucen zum selber machen verfeinerst du dein Gemüse, Fleisch oder Brot super lecker und kalorienarm und verzichtest nebenbei noch auf Geschmacksverstärker, künstliche Konservierungsstoffe und Farbstoffe.

Mein absoluter Lieblingsdip ist das Gurkenrelish aus Gewürzgurken – unbedingt ausprobieren!

3 gesunde und kalorienarme Burger Saucen und Dips zum Grillen, für Raclette und Fondue. Würzig-süßes Gurkenrelish, scharfe Texicana Tomaten-Chili-Sauce und Tzatziki Tsatsiki Zaziki wie vom Griechen einfach selber machen. Gesundes und kalorienarmes Kochen. Schnelle Rezepte zum Abnehmen. - kaloriengeniessen.de #saucen #dip #grillen #schnellundeinfach #kaloriengeniessen #rezeptezumabnehmen #grillsaucen

Wenn du mal in deinen Kühlschrank schaust, ganz hinten in der Ecke, da tummelt sich doch bestimmt auch noch eine eingetrocknete Flasche mit Grillsauce vom letzten Jahr. Oder sogar zwei? 😀

Bevor du jetzt die vergammelte Sauce entsorgst und neue einkaufen gehst, hab ich eine bessere Idee: Mit einfachen Zutaten, die du eventuell auch schon zuhause hast (vielleicht sogar ein angebrochenes Glas Gewürzgurken?), machst du dir deine Grillsaucen einfach selbst!

Im Angebot habe ich heute 3 einfache, oberleckere und gesündere Grill-Saucen zum selber machen für dich:

Würzig süßes Gurkenrelish – schmeckt verdächtig nah dran am goldenen M (echt jetzt, das ist genau der Geschmack vom Cheeseburger), simpelste Zutaten und der beste Begleiter zum selbstgemachten Beef Tatar Burger oder Hot Dog.

Feurig scharfe Texicana Tomaten-Chili-Sauce – eine milde Tomaten-Salsa hab ich ja schon mal veröffentlicht und genau dieser hab ich jetzt mal Feuern unterm Hintern gemacht. Mit ordentlich Jalapeña und „exotischen“ Gewürzen.

Erfrischend gurkiges Tzatziki wie vom Griechen – am Vorabend zubereiten, schonmal ein bisschen Naschen (Abschmecken muss sein) und am nächsten Tag den leckersten Dip zum Fladenbrot auf den Tisch stellen. Passt auch hervorragend zu knusprigen Zucchinipuffern mit Haferflocken und Parmesan!

3 gesunde und kalorienarme Burger Saucen und Dips zum Grillen, für Raclette und Fondue. Würzig-süßes Gurkenrelish, scharfe Texicana Tomaten-Chili-Sauce und Tzatziki Tsatsiki Zaziki wie vom Griechen einfach selber machen. Gesundes und kalorienarmes Kochen. Schnelle Rezepte zum Abnehmen. - kaloriengeniessen.de #saucen #dip #grillen #schnellundeinfach #kaloriengeniessen #rezeptezumabnehmen #grillsaucen

Übrigens: Selbstgemachte Dips sind ein tolles Mitbringsel zur Grillparty! 🙂 Und natürlich kann man die Dips und Saucen auch zum Raclette, Fondue oder einfach zu Tapas dazu machen. Los gehts!

WERBUNG




Süßes und würziges Gurken-Relish (Chutney aus Gewürzgurken und Zwiebeln)

Relish leitet sich von „relaissier“ ab und bedeutet soviel wie Geschmack – und yes, das Zeug kann was! Meine erste Assoziation: Diesen Geschmack kenne ich doch und vor meinem geistigen Auge ploppte ein Cheeseburger auf. Tatsächlich harmoniert die stückige Gurkensauce perfekt zum selbstgemachten Burger wie A auf Eimer – also drauf das Zeug auf Burger, Hot Dog und Käsebrot!

Funktioniert mit ganz normalen Gewürzgurken aus dem Glas!

Würzig-süßes Gurken-Relish (stückige Sauce aus Gewürzgurken und Zwiebeln)

Süßes Gurkenrelish mit fruchtig leichter Säure nach amerikanischer Art. Passt perfekt auf Hambuger, als Dip zum Grillen oder zum Käsebrot.
Nährwerte pro Portion (1 EL = 20 g): 30 kcal – 6 g Kohlenhydrate – 0 g Eiweiss – 0 g Fett
Portionen: 10 Portionen
Kalorien pro Portion: 30kcal

Zutaten

  • 200 g Gewürzgurken
  • 1/2 Zwiebel
  • 1/2 rote Paprika
  • 3 EL Zucker
  • 2 EL Apfelessig
  • 200 ml Wasser
  • 1/2 TL mittelscharfer Senf
  • Salz
  • Selleriesalz alternativ gekörnte Brühe

WERBUNG

Zubereitung

  • 200 g Gewürzgurken längs in Scheiben schneiden. Die Scheiben jeweils sehr fein würfeln.
  • ½ Zwiebel und ½ rote Paprika ebenfalls sehr fein würfeln.
  • Das Gemüse in einen kleinen Topf geben. 3 EL Zucker und 2 EL Apfelessig hinzugeben und mit 200 ml Wasser auffüllen.
  • Die Mischung aufkochen und bei kleiner Hitze einköcheln lassen (ca. 30 Minuten).
    Wenn das Gemüse weich geworden ist, mit ½ TL SenfSelleriesalz und Salz würzen und abschmecken.
  • In saubere und heiß ausgespülte Schraubgläser füllen. Hält sich 2 Wochen im Kühlschrank.
Scharfe Texicana Tomaten-Chili-Sauce

Eine pikante tomatige Salsa habe ich schon einmal versucht und fand sie zu deftigem Fleisch und Röstaromen irgendwie zu mild. Deshalb hab ich das Rezept nochmal in die Entwicklung geschickt und voilá: Scharfe Sauce mit Tomaten aus der Dose, Peperoni, etwas restlichem Gemüse und zwei Gewürzen, auf die man im Sommer wahrscheinlich nicht von allein kommt (Spoiler: Es sind Zimt und Muskatnuss).

Wer es weniger scharf mag, der pult die Kerne aus den Chilis raus (nicht an die Augen fassen, das gibt Tränen).

Fruchtig scharfe Texicana Salsa (Tomaten-Chili-Sauce)

Fruchtige und scharfe Tomaten-Chili-Sauce mit süßlichen und warmen Gewürzen. Lecker für Grillgemüse, Steak und Nachos und Tacos.
Nährwerte pro Portion (1 EL = 20 g): 15 kcal – 3 g Kohlenhydrate – 0 g Eiweiss – 0 g Fett
Portionen: 15 Portionen (EL)
Kalorien pro Portion: 15kcal

Zutaten

  • 1 Dose (400 g) gehackte Tomaten
  • 1/2 rote Paprika
  • 1/2 grüne Paprika
  • 1/2 Zwiebel
  • 2-3 frische Jalapeño Chilis
  • 2 EL Zucker
  • 4 EL Apfelessig
  • 1 TL mittelscharfer Senf
  • 1/2 TL Selleriesalz alternativ gekörnte Brühe
  • Salz
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Prise Muskatnuss

WERBUNG

Zubereitung

  • Die gehackten Tomaten in einem Sieb für ca. 10 Minuten abtropfen lassen. Das Wasser entsorgen.
  • Währenddessen ½ rote Paprika, ½ grüne Paprika und ½ Zwiebel sehr fein würfeln. Die Jalapeño Chilis von den Kernen befreien, wenn eine mildere Schärfe gewünscht wird. Die Chilis ebenfalls fein würfeln.
  • Die abgetropften Tomaten und das restliche Gemüse in einen Topf geben und erhitzen.
  • 2 EL Zucker und 4 EL Apfelessig hinzufügen und aufkochen.
  • Mit 1 TL Senf, ½ TL Selleriesalz, Salz und jeweils einer kleinen Prise Zimt und Muskatnuss (sehr vorsichtig – wird sonst zu dominant) würzen.
  • Nun bei schwacher Hitze für 1 Stunde einköcheln lassen und regelmäßig (ca. alle 10 Minuten) umrühren. 
    Danach nochmal abschmecken und bei Bedarf nachwürzen.
  • In saubere und heiß ausgespülte Schraubgläser füllen. Hält sich 1 Woche im Kühlschrank.
Gurkig-knoblauchiges Tzatziki wie vom Griechen

Ui, hier musste ich den Duden befragen, wie man diesen köstlichen Dip auf Basis von gesäuerten Milchprodukten, Gurke und Knoblauch richtig schreibt (ja, auch studierte Menschen dürfen das!): Zaziki, Tsaziki, Tzaziki, Tschatschiki („Gesundheit!“), Tsatziki, Tzatziki? Egal – ich werds mir eh nicht merken können. Da jetzt alle Varianten genannt worden sind, werden hoffentlich alle Suchenden finden. Hier kommt das fettarme Rezept für Tzat…siki? 😀

Ach ja: Statt griechischem Joghurt geht natürlich auch Magerquark – die Kalorien sind da sehr ähnlich.

Kalorienarmes Tzatziki mit Gurke und Knoblauch wie vom Griechen

Cremiger Tzatziki mit frischer Gurke und Knoblauch - ganz puristisch und passt gut zu Brot, Fleisch und Gemüse.
Am besten einen Tag vorher zubereiten, damit er schön durchziehen kann.
Nährwerte pro Portion (2 EL = 50g): 30 kcal – 2 g Kohlenhydrate – 5 g Eiweiss – 0 g Fett
Portionen: 5 Portionen
Kalorien pro Portion: 30kcal

Zutaten

  • 1/2 Salatgurke
  • 1 TL Salz
  • 250 g griechischer Joghurt (0,2 % Fett) alternativ Magerquark
  • 1 Zehe Knoblauch
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken
  • bei Bedarf: Zitronensaft, Olivenöl, Dill

WERBUNG

Zubereitung

  • ½ Salatgurke waschen, schälen und längs halbieren. Die Kerne mit einem Teelöffel herausschaben und entsorgen.
  • Die Gurke grob raspeln und in einer Schüssel mit 1 TL Salz vermischen. Für 30 Minuten stehen lassen, damit das Wasser aus der Gurke austritt.
    Die Gurke danach über ein Sieb abtropfen lassen und mit einem Löffel kräftig ausdrücken.
  • 250 g fettarmen griechischen Joghurt glattrühren und 1 Knoblauchzehe hinein pressen. Die abgetropfte Gurke dazugeben und unterheben.
  • Abschmecken und mit Pfeffer und Salz (falls noch Salz fehlt) abschmecken. Gut durchgezogen schmeckt das Tzatziki noch besser!
  • Wer mag, gibt noch einen Spritzer Zitronensaft, etwas Olivenöl oder Dill dazu.
Noch mehr leckere und kalorienarme Rezepte zum Grillen

Super, die kalorienarmen Dips und Saucen zum Grillen stehen! 🙂 Jetzt fehlen noch Gemüsespieße (Profi-Tipp: benutzt 2 Spieße pro Spieß – so bleibt das Gemüse an Ort und Stelle und dreht sich beim Wenden nicht mit), ein bisschen Fleisch wer mag, selbstgemachtes Fladenbrot (steht auf der Warteliste) und natürlich Salat!
Lass dich hier ein bisschen inspirieren:

4 einfache und gesunde Salat-Dressings: Passen auf jeden grünen Blattsalat – ohne Mayonnaise oder Sahne, aber mit ganz viel Geschmack.

Gurkensalat mit klarem Dressing und Dill: Komplett ohne Öl und bleibt auf dem Buffett sehr lange knackig (und am nächsten Tag auch noch!)

Minimalistischer Couscous-Salat: Herzhaft, Meal-Prep-tauglich und auf jeder Grillfeier ein gern gesehener Gast

Italienischer Nudelsalat mit Pesto: So schön bunt und geht auch glatt als Hauptmahlzeit durch

 

Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachmachen! Komm gerne hierhin zurück, um mir einen Kommentar dazulassen und deinen Lieblings-Dip  zu bewerten. 🙂

Ich freue mich auch total über deine Fotos bei Instagram – einfach mit #kaloriengeniessen markieren!

WERBUNG



3 gesunde und kalorienarme Burger Saucen und Dips zum Grillen, für Raclette und Fondue. Würzig-süßes Gurkenrelish, scharfe Texicana Tomaten-Chili-Sauce und Tzatziki Tsatsiki Zaziki wie vom Griechen einfach selber machen. Gesundes und kalorienarmes Kochen. Schnelle Rezepte zum Abnehmen. - kaloriengeniessen.de #saucen #dip #grillen #schnellundeinfach #kaloriengeniessen #rezeptezumabnehmen #grillsaucen

3 gesunde und kalorienarme Burger Saucen und Dips zum Grillen, für Raclette und Fondue. Würzig-süßes Gurkenrelish, scharfe Texicana Tomaten-Chili-Sauce und Tzatziki Tsatsiki Zaziki wie vom Griechen einfach selber machen. Gesundes und kalorienarmes Kochen. Schnelle Rezepte zum Abnehmen. - kaloriengeniessen.de #saucen #dip #grillen #schnellundeinfach #kaloriengeniessen #rezeptezumabnehmen #grillsaucen

3 gesunde und kalorienarme Burger Saucen und Dips zum Grillen, für Raclette und Fondue. Würzig-süßes Gurkenrelish, scharfe Texicana Tomaten-Chili-Sauce und Tzatziki Tsatsiki Zaziki wie vom Griechen einfach selber machen. Gesundes und kalorienarmes Kochen. Schnelle Rezepte zum Abnehmen. - kaloriengeniessen.de #saucen #dip #grillen #schnellundeinfach #kaloriengeniessen #rezeptezumabnehmen #grillsaucen

Ganz neu auf dem Blog:

Cremige Gnocchi in einer Sahne-Sauce mit Speck und Zwiebeln. Die Gnocchi-Sauce ist mit Milch und Sahne kalorienärmer und fettärmer als eine reine Sahne-Sauce. Sehr einfach und schnell in 15 Minuten fertig - kalorienarme Feierabendküche. Gesundes und kalorienarmes Kochen. Schnelle Rezepte zum Abnehmen. - kaloriengeniessen.de #gnocchi #sahne #speck #zwiebel #cremig #mittagessen #abendessen #schnellundeinfach #kaloriengeniessen #rezeptezumabnehmen
Kalorienarme Parmesan-Salbei-Sauce zu Pasta mit Kürbispüree - das ist cremige und sahnige Pasta, würzige Sauce und dabei ohne Sahne oder viel Fett. Reste lassen sich auch einfach einfrieren, daher perfekt als Meal Prep Nudelsauce. Statt Butternut lässt sich auch mit dem Hokkaido-Kürbis eine leckere kalorienarme Nudelsauce machen. Als kalorienarmes Mittagessen oder Abendessen perfekt für den Herbst. Gesundes und kalorienarmes Kochen. Schnelle und einfache Rezepte zum Abnehmen. - kaloriengeniessen.de #kürbis #butternut #hokkaido #schnellundeinfach #kaloriengeniessen #rezeptezumabnehmen #pasta #nudeln #herbstgericht #fettarm

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate- bzw. Werbe-Links: Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

4 Kommentare zu „3 gesunde Dips und Saucen zum selber machen (zum Grillen, Tapas, Raclette und Fondue)“

  1. Pingback: 4 gesunde Salat-Dressing-Rezepte - Kalorien genießen

  2. Pingback: Kalorienarmer Beef-Tatar-Burger mit Cheddar und Rucola (viel Eiweiss!) - Kalorien genießen

  3. Pingback: Gesunde und einfache Zucchini-Puffer mit Haferflocken - Kalorien genießen

  4. Pingback: Kalorienarmer Salsa-Dip - einfach, schnell und besser als gekauft! - Kalorien genießen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung