4 gesunde Salat-Dressing-Rezepte

Mit diesen 4 einfachen und gesunden Dressings wird der Salat super lecker und bleibt kalorienarm – ohne Mayonnaise oder Sahne, aber mit ganz viel Geschmack. 

Ich muss zugeben, dass ich bisher immer nur ein einziges Dressing gemacht habe: Balsamico-Vinaigrette. Und ich war auch sehr glücklich mit diesem Dressing – bis heute. Denn jetzt bin ich ü-b-e-r-glücklich, dass ich mehr als nur ein Dressing-Rezept kenne!

Für den Anfang habe ich drei klassische Salat-Dressings und ein „fancy“ Dressing für euch. Und das Beste: Sie sind alle kalorienarm bzw. kalorienreduziert und verwandeln den Salat in keine fettige Kalorienbombe.

Seid ihr bereit, das Fertigtütchen hinter euch zu lassen?

Los geht´s!

Den Anfang macht mein eben genanntes Balsamico-Dressing. Dafür vermische ich zuerst etwas Honig, Senf und Balsamico. Würze kräftig mit grobem Salz und Pfeffer. Zum Schluss schlage ich das Öl unter – so emulgiert alles zu einem homogenen und geschmeidigen Dressing.

Das frische und leichte Joghurt-Dressing besteht aus Naturjoghurt, etwas Honig, Olivenöl, Limettensaft, Salz, Pfeffer und Kräutern. Auch ohne Mayonnaise-Basis richtig gut! Wenn ich gerade keine frischen Kräuter zur Hand habe, nehme ich auch gern gefriergetrocknete Kräuter aus dem Glas oder tiefgekühlte Kräuter. Wer mag, presst noch eine Knoblauchzehe in den Joghurt und verdünnt alles mit einem Schlückchen Wasser. Passt nicht nur gut zu einem gemischten Salat mit Gurke und Tomate, sondern auch als Dip zur Ofenkartoffel, Pellkartoffel, Kartoffelsalat, …

Das Dressing ganz oben auf dem Bild ist das Honey-Mustard-Dressing – zu deutsch: Honig-Senf-Dressing. Ein echter Klassiker für Salat und Sandwiches, leider auch oft eine Kalorienfalle. Meine Version kommt ohne Creme Fraîche oder Sahne (beides 30 % Fett) aus. Statt Sahne pur könnt ihr gut eine Sahnealternative mit 7 % Fett nehmen oder euch aus Sahne und Milch eine fettreduzierte Sahne selbst anmischen: 120 ml fettarme Milch + 2 EL Sahne. In einem sauberen Schraubglas im Kühlschrank 2-3 Tage haltbar.
Meine Version für das Honey-Mustard-Dressing hat nur 3 Zutaten, weil ich beim Abschmecken schon richtig zufrieden war: Sahne (7 %), süßer Senf (grob), Honig. Fertig! Wer mag, schmeckt noch mit Limettensaft und Salz+Pfeffer ab, falls das Dressing noch nicht „ganz rund“ ist.

Mein letztes Dressing für heute ist ein Orangen-Dressing und schmeckt fruchtig süß – perfekt für etwas bittere Salate wie Radicchio und Chicorée. Etwas Orangensaft mit einem Spritzer Limette, Honig und Salz+Pfeffer vermischen und mit Olivenöl aufschlagen.

Unten findet ihr die Rezeptkarte mit den genauen Mengenangaben – druckt sie euch gerne aus!

Tipps und tolle Ideen für das tolles Dressing und leckeren Salat:

Das Grundrezept. Grundsätzlich ist jedes Dressing gleich aufgebaut: 1 Teil Essig + 2 Teile Öl + Süße, um die Säure auszugleichen + Gewürze.
Mit diesem Baukastenprinzip könnt ihr euch ein Dressing nach Wahl zusammenstellen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Frucht-Dressing aus Himbeeressig, Traubenkernöl und pürierten Himbeeren?

Gegensätze ziehen sich an. Zu einem bitteren Radicchio passen süße und milde Dressings ganz hervorragend. Auch sahnige Dressings mildern den bitteren Geschmack etwas ab. Neutrale (oder langweilige) Salate wie Kopfsalat vertragen dagegen auch kräftige, würzige und sogar scharfe Dressings. So wird aus langweiligen Salatblättern ein echtes Erlebnis auf der Zunge!

Öl immer zum Schluss. Oben habe ich es schon kurz angesprochen: Das Öl sollte bei wässrigen Dressings immer zum Schluss dazugegeben und dann aufgeschlagen werden. Das bewirkt, dass sich alle Zutaten gut verbinden und emulgieren. Das Dressing trennt sich dann nicht mehr in seine Phasen auf und der Geschmack von Kräutern und Gewürzen wird durch das Öl eingeschlossen.

Das richtige Timing. Dressings sollten immer erst kurz vor dem Essen auf den Salat gegeben oder gleich separat serviert werden, und zwar aus einem einfachen Grund: Das Salz im Dressing entzieht dem Salat das Wasser aus den Zellen, lässt ihn welk und schlapp aussehen und er ist auch nicht mehr so knackig. Deshalb erst kurz vor dem Essen zusammenmischen.
Das gilt natürlich nicht für Nudel- oder Kartoffelsalat, der darf lange in seiner Sauce ziehen.

Noch mehr tolle Salate: Probiert doch mal diesen minimalistischen Couscous-Salat oder diesen total leckeren Avocado-Salat mit Geheimzutat aus – beide sind zum Mitnehmen gut geeignet!

 

Viel Spaß beim Nachkochen und lasst mich wissen, wie es euch geschmeckt hat. Ich freue mich auch total über eure Fotos bei Instagram – einfach mit #kaloriengeniessen taggen!

 

Besuch mich auf Pinterest für noch mehr kalorienarme Rezepte!

Neue kalorienarme Rezepte:

4 einfache und gesunde Salat-Dressings

- Klassische Balsamico-Vinaigrette (60 kcal pro Portion)
- Leichtes Joghurt-Dressing (30 kcal pro Portion)
- Mildes Honey-Mustard-Dressing (80 kcal pro Portion)
- Fruchtig-süßes Orangen-Dressing (60 kcal pro Portion)
Zubereitungszeit5 Min.
Gesamtzeit5 Min.
Portionen: 4

Zutaten

Balsamico-Vinaigrette (ergibt 2 Portionen)

  • 1 TL Balsamico
  • 1/2 TL Honig
  • 1/2 TL Senf mittelscharf
  • Salz, Pfeffer
  • 2 TL Olivenöl

Joghurt-Dressing (ergibt 6 Portionen)

  • 150 g Naturjoghurt (3,5 %)
  • 1 TL Honig
  • 1 TL Olivenöl
  • 2 TL Limettensaft
  • Knoblauch, nach Bedarf
  • Salz, Pfeffer
  • 1-2 EL Kräuter Schnittlauch, Petersilie, etc.

Honey-Mustard-Dressing (ergibt 2 Portionen)

  • 50 ml fettreduzierte Sahne (7 %)
  • 2 TL süßer Senf grob
  • 1 TL Honig
  • Limettensaft bei Bedarf
  • Salz, Pfeffer bei Bedarf

Orangen-Dressing (ergibt 2 Portionen)

  • 2 TL Orangensaft
  • 1 TL Limettensaft
  • 1 TL Honig
  • Salz, Pfeffer
  • 2 TL Olivenöl

Zubereitung

Balsamico-Vinaigrette

  • Honig, Senf und Balsamico mit Salz und Pfeffer vermischen. Erst dann das Öl unterschlagen und zu einer geschmeidigen Sauce emulgieren.

Joghurt-Dressing

  • Den Naturjoghurt mit Honig, Olivenöl, Limettensaft, Salz, Pfeffer und Kräutern verrühren. Wer mag, presst noch eine Knoblauchzehe in den Joghurt.
    Sollte die Konsistenz zu dick sein, einfach mit einem Schluck Wasser verdünnen.

Honey-Mustard-Dressing

  • Die Sahne mit dem süßen Senf und Honig vermischen und bei Bedarf mit Limettensaft und Salz+Pfeffer abschmecken.

Orangen-Dressing

  • Den Orangensaft mit Limettensaft, Honig und Salz+Pfeffer verrühren. Dann das Olivenöl hinzugeben und aufschlagen.

 

2 Kommentare zu „4 gesunde Salat-Dressing-Rezepte“

  1. Pingback: Leichte Lasagne (kalorienarm und super einfach) - Kalorien genießen

  2. Pingback: Gefüllte Ofenkartoffel mit light-Kräuterquark - Kalorien genießen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.